Das Fachjournal für internationale Tischkultur, Geschenkartikel, Wohnaccessoires, Schmuck, Kunsthandwerk und Hausrat

CoverV338
§ CStory_Digitale Küchenwaage

Staub

Eine Marke mit Potenzial

 

Die Cocotte aus dem Hause Staub ist seit vielen Jahren nicht mehr aus den Küchen der Welt weg­zudenken und wird oftmals von Generation zu Generation weitergegeben. Ganz leicht kann es passieren, dass die Cocotte zum Lieblingsstück in der Küche und zum Universalist auf dem Herd wird.

 

Jede Cocotte von Staub ist ein Einzelstück, das in traditioneller Herstellungsweise in Frankreich produziert wird. 25 Paar Hände und über 100 Handgriffe sind nötig, bis der Allrounder für die Küche seine Funktion und sein endgültiges Aussehen erhält. Am Anfang steht die individuelle Sandform, in die das geschmolzene Gusseisen durch eine kleine Öffnung gegossen wird. Nach der Erhärtung des Eisens werden Topf und Form voneinander getrennt, indem die Sandform aufgeschlagen wird. Kleine Metallpartikel beseitigen daraufhin Unebenheiten auf dem Material, bevor die Innen- und Außenseiten der Cocotte mit mehreren Emailleschichten versehen werden. Ein dreißigminütiger Brennvorgang bei 800 Grad beendet die Produktion.

Eine Cocotte wird besser, je länger sie verwendet wird. Grund dafür ist der Antihafteffekt, der dadurch entsteht, dass sich Fett in der rauen Struktur des Gusseisens absetzt. Und auch der Deckel hat es in sich: Die flache Form mit spezieller Tropfenstruktur an der Deckelunterseite befeuchtet das Gargut in einem ständigen Kreislauf, dem Aromaregen. Dadurch können Gerichte langsam und mit geringer Flüssigkeitszufuhr zubereitet werden. So bleibt das volle Aroma der Speisen erhalten und wird nicht verwässert.

Die Cocotte von Staub ist mehr als nur ein Bräter, sie ist Schmortopf, Bratpfanne, Backform und Kochtopf in einem und kann auf allen Herdarten, einschließlich Induktion, verwendet werden. Mit Kreativität und etwas Übung im Umgang mit dem Material Gusseisen ist der Klassiker durch nichts zu ersetzen.

Das Material Gusseisen bewährt sich aber auch bei neuen Interpretationsformen, die Staub beispielsweise mit der im letzten Jahr vorgestellten Pfannenserie präsentiert: „Bei der Produktenwicklung war uns besonders wichtig, das Gewicht der Gusseisen-Pfannen von Staub zu optimieren, um sie für die Alltagsküche einsetzbar zu machen“, so Manuel Bortone, Head of Marketing Staub. Mit ihren circa zwei Kilogramm und 26 cm Durchmesser gilt die Pfanne als wahres Leichtgewicht unter den Gusseisen-Produkten und bringt damit 400 g weniger auf die Waage als das bisherige Modell in derselben Größe.

Dabei bieten die gusseisernen Pfannen alle Vorzüge, die Hobbyköche und Profis daran so schätzen: Das Material speichert die Wärme besonders gut und gibt sie auch nur langsam wieder ab. Das Bratgut wird somit gleichmäßig gegart. Und die Emaillierung auf der Innenseite verstärkt den Brateffekt. Die Allrounder-Pfannen der vierteiligen Serie können bei sehr hohen Temperaturen zum scharfen Anbraten eingesetzt werden und sind auf allen Herdarten, inklusive Induktion, verwendbar. Der Holzgriff kann auch bei heißer Pfanne problemlos angefasst werden. Der Griff ist stabil und liegt gut in der Hand, Reisöl und Bienenwachs schützen das Buchenholz vor Feuchtigkeit und sorgen für eine angenehme Haptik.

www.staub-online.com

Staub bringt auch Pfannen aus Gusseisen auf den Markt.

§ Personalia_rotzer

Die berühmte Cocotte wird in acht verschiedenen Farben angeboten